Der G-Club, mein Fahrzeug (GL, ML, G) und Ich

Robert Schneider    13.07.2007 - 18:28

Der G-Club, mein Fahrzeug (GL, ML, G) und Ich Liebe Freunde der Mercedes-Benz Geländewagen,
liebe Club-Mitglieder,

Im Sinne eines G-Meinschaftlichen miteinander, möchte ich Euch bitten, Euch und Euer Fahr(Spiel)zeug ein klein bischen vorzustellen und warum Ihr im G-Club seit (oder auch nicht).

Ich mache auch gleich den Anfang:

Ich bin seit 2002 stolzer Besitzer einer G-Klasse und auch seit exakt diesem Datum Mitglied im G-Club! Eigentlich bin ich zum G wie die Jungfrau zum Kind gekommen: ich habe nur mal aus Spaß einen G probegefahren (weil mir mein Bekannter, der schon länger im G-Club ist, so von dem 400er vorgeschwärmt hat) und schon hatte ich den Virus! Angefangen habe ich mit einem G400 und seit 2005 fahre ich einen G55. Im G-Club habe ich vorallem an den Reisen und an dem meist kooperativen Miteinander gefallen gefunden.
Das Foto wurde übrigens bei einer G-Club-Tour in den Pyrenäen gemacht.

Dr. Robert Schneider
Mercedes-Benz Geländewagen-Club e.V.
Öffentlichkeitsarbeit
 

Dr. Hans Hehl    14.07.2007 - 19:18

Na dann mal einen ganz alten und einen fast ganz neuen G hier zeigen:

Vom G-Virus infiziert seit 7/1980!!!!, also 27 Jahre schon,

mein 240GD seit 1980 (Nr. 518) , fährt mit reinem Rapsöl seit 2003. Der ganz andere G (gleicher wie der vom Robert) als high-tech-Überflieger!

1. Bild: mein 240GD, Österreich 1980, 2. Bild 240GD Herbst 2006, 3.Bild G55AMGK 2/2006

Beide G's ausführlich beschrieben: www.hehlhans.de

G-Club-Mitglieds-Nummer 2421: war schon vor der Teilung ;) des Clubs Mitglied.

G-Gruß

Dr. Hans Hehl






www.hehlhans.de "Alles G, mehr sag i net "

michael.spieth    15.07.2007 - 16:11

Im Sinne eines G-Meinschaftlichen miteinander, möchte ich Euch bitten, Euch und Euer Fahr(Spiel)zeug ein klein bischen vorzustellen und warum Ihr im G-Club seit (oder auch nicht).

Hallo,
ich finde das ist ne tolle Idee !

Hier meine G'schichte.

Mitglied im G-Club seit 1991.
Erste Begegnung mit einem 240GD ST-Kurz 1979 im ersten Lehrjahr als KFZ-Mechaniker bei einer Unimog-Vertretung im Badischen Immendingen ,der Klotz (damals in der Werkstatt liebevoll als UNIMOG-SPORT betitelt) hatte mich schon Damals fasziniert.
1990 (ich Damals stolzer Besitzer eines Misubishi Pajero lang mit Hochdach und Mitglied in einem regionalen Geländewagenclub) wurde von einem Clubmitglied eingeladen mit Seinem brandneuen 300GE kurz bei verschiedenen Geländetrails unter Anderen auch bei den Sieben Schwaben (kennt Die noch Jemand !?!?) im Doppelstart teilzunehmen, die ab dann ständigen Platzierungen in den vorderen Pokalrängen bei diversen Trailveranstaltungen hatten mich so von der überdurchschnittlichen Geländegängigkeit des G's überzeugt das der Japaner 1991einem G weichen musste.

280 GE-Cabrio Blauschwarzmetallic mit Sonderlackierung komplett weiße Innenausstattung (inkl. Armaturenbrett), Rekarositze und Rückbank in weißem Leder, Klimaanlage, Automatik, Meilentacho. Mit Hardtop gekauft und dann mit einem KHM Cabrio-Verdeck ausgerüstet.

1996 mußte das Cabrio dann einem 300GE ST-Lang 3,6 Brabus weichen, Den ich zufällig und für den Gebrauchtwagenpreis eines normalen 300er in einer Zeitung entdeckt habe
Almadinrot, Klima, Standheizung, schwarzes Brabus-Leder, Brabus Endschalldämpfer (Geiler Sound),und später noch einem Satz Brabus 17"Alus mit 285er.nachgerüstet.

Im Jahr 2000 bot mir ein Bekannter sein 350 GD-Cabrio Bauj.92 mit einer nahezu kompletten Ausstattung an Das ich nachträglich aufgerüstet mit ein paar Extras noch heute besitze und das ausgestattet mit Saisonkennzeichen nur noch im Sommer (und meistens) bei schönem Wetter auf die Strasse und ab und zu ins Gelände darf.

Nachdem mir von Anfang an das Cabrio für den Winterbetrieb eigentlich zu schade war formierte sich immer öfter der Gedanke an einen "Ganzjahres G" und wie es der Zufall so wollte bekam ich ausgerechnet bei einer Clubausfahrt nach Graz zu Magna-Steyer den Tipp das irgendwo in der Nähe von Stuttgart ein "bezahlbarer" 500GE stehen soll, und so war's dann auch ich fand dort Einen zwar etwas angegrauten aber in Technisch einwandfreiem Zustand und mit wenig Kilometern ausgestatteten G Baujahr 92 der nur darauf wartete nach Jahren wieder mal richtige Nummernschilder zu bekommen.
Ich finde nachdem ich den G aufpoliert und mit Den für mich unvermeidlichen Extras ausgestattet habe sieht Er richtig prächtig aus und bollert Dank AMG-Endschalldämpfer schon fast unverschämt gut.

Im G-Club bin ich sehr gerne da ich all die Jahre nie negative Erfahrungen bei irgendwelchen Treffen oder Ausfahrten machen musste und da schon immer ein recht entspanntes Verhältnis zwischen den Clubmitgliedern geherrscht hat.
Ich wünsche Euch Allzeit gute Fahrt auf der Strasse und im G’elände.

G“ruß Michael Spieth
 

Bernd Ziemann    01.01.2008 - 21:15

Guten Tag liebe G-emeinde.

Ja, wie bin ich zum G gekommen.
Ich fahre seit 31 Jahren Mercedes, aber ein Geländewagen von DENEN
wäre mir nie in den Sinn gekommen.
Für das Gelände hatten wir einen VW T3 Doka Syncro Oettinger.
Gutes Auto , aber VIEL SCHRAUBEN.
Dann gab uns ein freundlicher DB Verkäufer aus dem schönen Nagold einen
W 463 270 CDI Lang mit den Worten :Wo Ihr T3 durchkommt , da kommt der G auch durch.
Ein lächeln meinerseits und ich nahm den G mit.
Unser neuer ´W 211 CDI Kombi war gerade dort bei der Auslieferung,deshalb.
So, jetzt was kann der G.
Oooooooo prima. Sowas muss her.
Also einen 300 D mit 113 PS und kurz.
Dann Koni , Lange Federn +9 cm,2 komplett Achsen vom 500er usw.
Dann fehlte doch ein bissle die Leistung.
Nun kam ein G55 Sauger ebenfalls in kurz dazu.
Der ist KURZ und SCHMERZLOS. 354PS und trotzdem im Dreck ganz fein.
So und jetzt seit 3 Monaten noch etwas zum Rumfuhrwerken:
einen G 55 Kompressor.
Er ist zwar nicht sehr viel spritziger als der KURZE G55 durch sein höheres Gewicht , aber der Sound ist schon was EXTRAS.
Da wir hier auf der schwäbischen Alb neben dem Truppenübungsplatz wohnen gibt es doch die eine oder ander G-eländefahrt.
Natürlich nicht mit dem LANGEN KOMPRESSOR.
So und jetzt haben wir 3 von der Sorte und sind glücklich ,mein Sohn und ich.

Ich hoffe es bleibt so.
Grüße Bernd

AMG .
Separates the Men from the Boys.

Bernd Ziemann    01.01.2008 - 21:45












AMG .
Separates the Men from the Boys.

Michael Nickel    29.04.2008 - 15:37

Hallo zusammen,

nach 7 Jahren ML 270 CDI (seit 02-2001, vorher Van als Familienkutsche) fahre ich jetzt seit Februar einen G 270 CDI. Auf die M-Klasse war ich gekommen, weil ich nach dem Van keine Lust auf ein "normales" Auto hatte. Seit fast 2 Jahren überlege ich, welches Auto der Nachfolger werden soll. Zuerst dachte ich an die neue M-Klasse, aber es störte mich, dass die ganze SUV-Gemeinde im Aussehen immer stärker "weichgespült" wird und sich immer mehr angleicht.
Ja und dann rückte der G in mein Gesichtsfeld und je mehr ich mich mit ihm beschäftigte, desto stärker wurde ich infiziert. Dann kam eine Probefahrt und ein Geländefahrtraining und dann die Suche nach einem geeigneten Fahrzeug. Jetzt habe ich ihn schon über 2 Monate und bin bereits gut 6000 km gefahren.
Mit dem Club liebäugle ich eigentlich schon seit ich den M hatte, habe dann aber nicht verstanden, warum es auf einmal 2 Clubs gab und traute mich auch nicht so recht mit dem M ...
Na ja, jetzt habe ich den Schritt getan, auch weil das diesjährige Clubtreffen sozusagen vor meiner Haustür stattfindet! Da hoffe ich dann die G-meinde etwas kennen zu lernen.

Gruß Michael Nickel
 

Robert Schneider    29.04.2008 - 15:46

Hallo Michael,

herzlich willkommen in der "G-meinde"!
Du hättest Dich auch mit Deinem M trauen können, da der G-Club ja ein Club für G, ML und GL ist!
Wir würden uns freuen Dich bei unserem Clubtreffen begrüßen zu dürfen. Näheres dazu auf unserer G-Club Homepage unter News (Anmeldebogen, usw.).
Das Programm wird ab ca. KW 19 feststehen und ebenfalls auf der Homepage veröffentlicht werden.

Dr. Robert Schneider
Mercedes-Benz Geländewagen-Club e.V.
Öffentlichkeitsarbeit

joachim.lerg    12.05.2008 - 09:12

Nun will ich auch mal.

Nachdem ich vor mehr als 20 Jahren einmal das Vergnügen hatte, einen 240GD als Firmenwagen fahren zu dürfen - wobei das Fahren zumindest auf der Strasse eher als gemächliches "sich- in -Bewegung-setzen" bezeichnet werden konnte - wolte ich die Dinger nie wieder sehen.
Vielleicht 10 Jahre später - ich weiß es nicht mehr so genau - fing ich an, Gelände zu fahren. Seinerzeit war halt der Jeep Wrangler die Kultbüchse schlechthin und günstig war er obendrein. Leider ging er auch dauernd kaputt und ausserdem verlor ich regelmäßig gegen irgendeinen G bei Wettkämpfen. Später kaufte ich mir dann, der wachsenden Grösse der Familie entsprechend, einen Jeep Cherokee. Der war zwar grösser, aber nicht besser als der Wrangler und so verbrachte auch er mehr Zeit in der Werkstatt als im Gelände. Ausserdem verlor ich auch damit trotz wahnwitziger Verschränkung immer wieder gegen die G`s.

Nun, ich war es irgendwan leid und verkaufte den Jeep im letzten Jahr, um mir über den winter bei unserem Clubkameraden Arndt Wolters "meine" G bauen zu lassen. Ein Auto, dass sowohl gut aussieht, als auch in Wald und Trail seinen "Mann" steht. Heraus kam ein 290GD auf Basis eines 460ers mit Schwerlastgetriebe und Kriechgang von der Bundeswehr, 500er Fahrwerk und ein paar Spielereien, die das Kind im Manne so erheitern. Ich wünsche dem Auto und mir nun viele sorgenfreie Jahre im Kreise der offroadverrückten G-meinde
Joachim

LEg den GUrt AN
 

Arthur Graevendiek    14.06.2008 - 18:59

Re: Der G-Club, mein Fahrzeug (GL, ML, G) und Ich
Quote by Robert Schneider


Im Sinne eines G-Meinschaftlichen miteinander, möchte ich Euch bitten, Euch und Euer Fahr(Spiel)zeug ein klein bischen vorzustellen und warum Ihr im G-Club seit (oder auch nicht).



dann will ich mich doch auch mal anschließen (nachdem ich jetzt auch das richtige Unter-Forum) gefunden habe.

Wie sind wir zum G gekommen?

...wie die Jungfrau zum Kinde - oder besser "eins, zwei, drei, meins"

Eines Abends stellten wir fest, "ach bei EBAY gibt's auch Autos", wollten mal ein bisschen rumsurfen und fanden ein Hobby - in Form eines 463'er 230GE in lang. Eine ausführliche 45-minutige (!) Internetrecherche und ein Telefonat mit dem Vorbesitzer gab uns genügend Sicherheit und wir schlugen zu...
(Das Glück ist mit den Du... :D).

Nach mittlerweile 3 Jahren kennen wir nun auch die typischen Schwachstellen.
Unser rüstiger 3.Wagen macht uns aber nach wie vor viel Freizeit-Freude und das gute Gefühl mit unserem "G" hat mittlerweile dafür gesorgt, dass auch das erste Fzg. einen Stern trägt.

Wir hoffen auf interessante Aktivitäten im Kreise gleichgesinnter.

Gruß aus Remscheid

Arthur

Klaus Hold    14.06.2008 - 20:39

Willkommen Arthur...

ich bin nicht die Signatur - ich putze hier nur. Die Signatur gibts hier: http://www.gwagen.de/

Michael Nickel    08.08.2010 - 19:24

Um den Beitrag wieder nach vorne zu bringen, schicke ich mal zwei Bilder von einem Offroad Training! :wink:
Vielleicht gibt es ja auch mal wieder ein paar neue Beiträge? :roll:
G-ruß, Michael
 
Open forum Members onlyTopicsAnnouncements